Dietmar Rogacki übernimmt Verantwortung für das Geschäft

Pressestimmen: BZ – 29.10.2003

BERLIN – Räuchermeister Theodor Thomas, 52, hebt vorsichtig das Gitter, an dem Aal, Forelle, Makrele, Schillerlocke und Heilbutt hängen, aus dem Rauch. Die Kunden im Feinkostgeschäft Rogacki in der Wilmersdorfer Straße 145 haben auf diesen Augenblick schon gewartet: Dreimal am Tag wird warmer, geräucherter Fisch aus dem erwürdigen Gründerzeit-Ofen gehoben. Wo gibt es das sonst noch in Berlin? “Nur bei Rogacki” sagt Chef Dietmar, 47. Stolz zeigt er die Räucherkammern, die sein Großvater Paul eingerichtet hat. Über Buchenholz werden die Fische zwei Stunden lang bei etwa 80 Grad geräuchert, bekommen ihren speziellen Geschmack.

Seit 75 Jahren wird alles hausgemacht. Fast 5000 Artikel bietet der Fisch-Experte täglich an. Nichts ist abgepackt, selbst der Kartoffelsalat ist Handarbeit. Dietmar Rogacki: “Wir dämpfen die Kartoffeln erst, dann werden sie von vier Mitarbeiterinnen geschält und in Essig und Öl oder Majonaise eingelegt.”

Schon Opa Paul bot 1928 frischen Fisch auf dem Markt in Wedding an. Er war so erfolgreich, dass er mit Ehefrau Lucia 1932 in die schicke Wilmersdorfer Straße zog, die erste Charlottenburger Aal-Fisch-Räucherei aufmachte. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Geschäft ausgebombt, doch 1951 waren die Rogackis wieder da. Auf dem Hinterhof des heutigen Feinkostladens boten sie ihre Waren an. Vier Jahre später kamen Fleisch, Wurst, Geflügel hinzu. Dietmar Rogacki: “Von Opa Paul ging das Geschäft auf meinen Vater Alfred und Mutter Eva über, die nach dem frühen Tod meines Vaters das Unternehmen leitete. Jetzt repräsentiere ich die dritte Generation – und vielleicht werden meine Söhne, die heute 14 und 16 Jahre alt sind, das Unternehmen mal weiter führen.”

Bei Rogacki gibt es alles, was der Gaumen eines Feinschmeckers begehrt: von frischer Dorade, die aus Dubai einflogen wird, bis zu lebenden Hummern im Becken und Beluga-Caviar (Eier des Störs, der mindestens 30 Jahre alt sein muss). Gourmet Dietmar Rogacki: “Dazu bieten wir die passenden Weine, Käse und Backwaren an.115 Angestellte verwöhnen die Kunden. Der eigene Party-Service liefert die Leckereien hübsch dekoriert nach Hause.”

Der Chef und sein Team wollen den Kunden für die Treue “Danke” sagen: Zum 75. Firmen-Jubiläum gibt es von Donnerstag bis Sonnabend Sonderpreise – so wie sie vor 20 Jahren waren – nur in Euro und Cent: Frische Putenbrust (100 Gramm für 38 Cent) oder für den gleichen Preis einen Rollmops oder einen Matjes-Hering!

Sonderöffnungszeiten: Do., 30.10. von 8-20 Uhr, Fr., 31.10. von 8-20 Uhr und Sa., 01.11. von 8-16 Uhr.